Verweisende Begriffe

gesteigerte Talgbildung, talgige Haut

Merkmale

Seborrhoe oleosa bezeichnet eine gesteigerte Talgbildung der Haut, d.h. einen fettigen Hautzustand. Sie tritt meist mit einer Verhornungsstörung im Bereich der Talgdrüsenfollikel auf und führt somit zur Akne. Bevorzugt betroffen sind Gesicht, Nacken und Dekolleté, Brust und Rücken. Manchmal kommen Varianten der Seborrhoe oleosa auch unter den Achseln sowie in der Genital-, Gesäß- und Leistenregion vor.

Empfehlung

Der Körper sollte ausschließlich mit HYPOGEN CARE® Dusch-Schaum gewaschen werden. Der Dusch-Schaum ist derartig mild und mit einem geringsten Anteil an Tensiden (Waschmittel) konfiguriert, dass er maximal schonend reinigt. Für die Handwäsche ist anstelle des Dusch-Schaums die HYPOGEN CARE® Wasch-Lotion zu empfehlen. Nach dem Waschen sind die gereinigten Hautpartien gründlich abzuspülen.

Nun lokal HYPOGEN CARE® Wund-Fluid dünn und sanft auf die betroffenen Partien auftragen und einziehen lassen. Akut entzündliche Stellen sind zusätzlich mit HYPOGEN CARE® Wund-Lotion zu pflegen: sanft auftragen und eintrocknen lassen.

Nach dem Abklingen, d.h. wenn keine akut entzündliche Stellen mehr vorhanden sind, ist die Haut (Körper- und Gesichtshaut) mit der HYPOGEN CARE® Pflege-Creme LLS zu pflegen. Hierbei bezüglich der betroffenen Partien sanft vorgehen.

Durch die Grundpflege mit dem Dusch-Schaum sowie mit der Pflege-Creme LLS wird die Anfälligkeit der Haut gegenüber Folgeerscheinungen wie Akne oder Ekzemen deutlich geringer.

Bei Seborrhoe oleosa im Gesicht wird die Anwendung der HYPOGEN CARE® Gesichtsreinigung in Kombination mit HYPOGEN CARE® Abschmink-Öl (bei Bedarf) empfohlen. Dies ersetzt den Dusch-Schaum im oben geschilderten Behandlungsablauf.

Die Wirkung ist dermatologisch bestätigt: Generell ist durch eine gute Hautpflege nach dieser Empfehlung in mehr als 75 % der Fälle von einer deutlichen Linderung auszugehen.

*Die Empfehlungen des Navigators zu Symptomen, Krankheiten, etc. sind kein Ersatz für eine professionelle Beratung oder Behandlung durch einen Arzt. Generell ist es bei Erkrankungen der Haut angeraten, einen Facharzt aufzusuchen, um diese medizinisch zu begleiten. Die Empfehlungen des Navigators dürfen nicht für eigenständige medizinische Behandlungen genutzt werden: Die korrekte Einordnung von Symptomen, Krankheiten und Krankheitsbildern etc. kann nur ärztlich geleistet werden, insbesondere im Falle von Mehrfacherkrankungen.