Corona, MRSA, … und HYPOGEN hygiene

Die Langzeitwirkung ist nicht nur in Zeiten einer Virus- wie z.B. der Corona-Pandemie eine überaus wichtige Eigenschaft von HYPOGEN hygiene. HYPOGEN hygiene wirkt infolge seiner Filmformationseigenschaften ebenfalls hoch effizient gegen MRSA. MRSA steht für „Methicillin resistenter Staphylococcus aureus“. Es handelt sich dabei um multiresistente Bakterientypen – das heißt, es gibt nur wenige Antibiotika, die gegen eine oft lebensgefährliche Infektion mit diesen Bakterien helfen. Durch Hygiene und Desinfektion können MRSA-Erreger jedoch unschädlich gemacht werden, bevor es zu einer Infektion kommt.

Erkrankung durch MRSA entstehen insbesondere bei Menschen mit geschwächten Abwehrkräften. Zu Infektionen mit MRSA kommt deshalb vor allem in Krankenhäusern, Altenheimen und Pflegeheimen. In manchen Krankenhäusern ist ein Großteil von Infektionen, die erst während eines Aufenthalts erworben werden (sog. nosokomiale Infektion), auf MRSA zurückzuführen.

HYPOGEN hygiene ermöglicht hier sehr innovative und nachhaltige Wege: Oberflächen mit einem lange anhaltend desinfizierenden Film sind hier ein wesentlicher Baustein im Kampf gegen multiresistente Bakterien. Sie erhöhen den Schutz vor einer MRSA-Infektion erheblich, indem Erreger unschädlich gemacht werden, bevor es zu einer Infektion kommen kann.